Nachruf: Katie MacFarlane – Mission Bay High grad, die mit Jazz Band, Swing Choir auftrat


MacFarlane, 36, ein Absolvent aus dem Jahr 2001, starb am Dienstag, den 7. April an einer plötzlichen Krankheit, die Komplikationen von COVID-19 mit sich gebracht haben könnte.

„Obwohl gesagt wurde, dass sie wegen der Pandemie gestorben ist, bleibt das unbekannt“, sagte MacFarlanes Schwester Trayce Cerwick. „Sie ist so schnell gegangen, dass wir zu diesem Zeitpunkt noch selbst nach Antworten suchen.“

Cerwick fügte hinzu: „Aber auch wenn Corona nicht die Ursache ist, glaube ich, dass sie eine Rolle bei ihrem Tod gespielt hat. Die Isolation selbst ließ ihre Krankheit unentdeckt bleiben, und als sie auf der Intensivstation war, war es zu spät, ihre Organe wurden vollständig geschlossen.“

„Mit schwerem Herzen ist eine beliebte Absolventin von MBHS, Katie MacFarlane, gestorben“, schrieb Mission Bay Music auf ihrer Facebook-Seite. „Sie war eine erstaunliche Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin, die mehrmals beim San Diego Thanksgiving Jazz Festival, Sacramento Jazz Jubilee und Schuldrama-Produktionen auftrat“, „Sie war ein helles Licht, das immer ein Lächeln im Gesicht hatte. Sie kümmerte sich sehr um ihre Freunde und Familie. Unsere Gemeinschaft ist ratlos, ohne sie darin. Sie wird von uns allen vermisst.“

Während ihrer Zeit bei MBHS trat MacFarlane mit der Jazz Band und der Drama Abteilung auf.

John-Paul Balmat, MBHS-Musikdirektor, bemerkte: „Wir waren gute Freunde bei MBHS. Sie graduierte 2001 und ich graduierte 2002. Wir traten gemeinsam in der Jazz Band und dem Swing Choir unter der Leitung von Rey Vinole und Everett Crouse auf.“

MacFarlane studierte Gastgewerbe und Betriebswirtschaftslehre an der San Diego State University.

Ihr älterer Bruder Andy Walraven sagte, Katie sei die Art von Person, „die ein Zimmer anzünden konnte. Sie war Performerin, sang schon früh und sang mit dem Jazz-Ensemble am MBHS.

„Sie war ein Energiebündel“, fügte Walraven hinzu, was das Geheimnis, „warum sie buchstäblich innerhalb von 24 Stunden ging, noch verstärkt. Die Ärztin hatte keine Erklärung für ihren rapiden Niedergang. Sie machte einen COVID-19-Test, aber es erwies sich als ergebnislos.“

Walraven sagte, er bedauere, dass das Virus „ein Familientreffen während einer Tragödie wie dieser nicht zulassen wird. Es ist ein schreckliches Gefühl. Mein Herz geht aus, nicht nur an die Menschen, die von COVID-19 gegangen sind, sondern an alle anderen, die auf natürliche Weise gestorben sind, und ihre Familien müssen das auch durchmachen.“

Zu den Überlebenden gehört Katies Mutter Jeanne MacFarlane aus San Diego. ein Bruder, Andy Walraven von Los Angeles; Schwester Trayce Walraven Cerwick aus San Antonio, Texas; und ein Neffe, Justin Cerwick aus San Antonio.

Katie wurde von ihrem Vater Dr. Robert D. MadFarlane, den sie liebte und in San Diego für seine Arbeit in der Suchtmedizin bekannt war, vorverstorben.